REICHE REGION − PICKEN SIE IHRE FAVORITEN HERAUS!

Der Sempachersee mit seiner Fläche von rund 14.5 Quadratkilometern liegt direkt im Herzen der Schweiz. Rund um das Wasser stösst man auf eine eindrückliche Natur: Vor allem die Wasservögel und Feuchtbiotope faszinieren jeden Besucher.

 

Aber auch ein Reigen von Sehenswürdigkeiten und die reiche Kulinarik locken das ganze Jahr über Singles, Familien, Seminargäste und Senioren in die inspirierende Freizeitregion. Besonders beliebt sind die Badeparadiese direkt am See. Wanderer, Golfer, Biker oder Wassersportler verbringen hier gerne Aktivurlaub. Auch für Vogelkundler, Spaziergänger und Kulturliebhaber bleiben die Sicht auf Wasser und Berge und das Suhretal mit seinen bäuerlichen Traditionen unvergessen.

 

Historisch Interessierte kommen ebenso auf ihre Rechnung: Die geschichtsträchtigen Städtchen Sempach, Sursee und Beromünster liegen nur einen Katzensprung entfernt.

 

 

Sempach: eine Kleinstadt setzt auf Geschichten

Sempach: eine Kleinstadt setzt auf Geschichten

 

Sempach präsentiert sich mit einer Fülle von Kulturgütern und sogar mit einem Erlebnisweg, der zehn Originalschauplätze schauriger Sagen rund um die Schlacht von Sempach und andere Erzählungen präsentiert. Die schön erhaltene Altstadt weist Bauten aus dem 15. bis 19. Jahrhundert auf. Bemerkenswert ist etwa das Rathaus aus dem Jahr 1474 oder das Luzerner Tor, das den südlichen Zugang zur alten Stadt bewacht. In der Tuchlaube befindet sich ein Lokalmuseum.

 

 


Sursee: sorgfältig restaurierte Kulturgüter

Sursee: sorgfältig restaurierte Kulturgüter

 

Die Stadt Sursee liegt am nordwestlichen Ende des Sempachersees. Der Ortsname Sursee setzt sich aus den Begriffen Sure und See zusammen. Die Sure (im Aargau «Suhre») fliesst in einem gekrümmten Lauf durch das Städtchen und dann gegen Norden durch den Surseerwald ab. Die Altstadt ist reich an Sehenswürdigkeiten und bietet eine Fülle bemerkenswerter Details aus einer mehr als 700-jährigen Geschichte. Das spätgotische Rat- und Markthaus, die Stadtkirche St. Georg, die Beinhauskapelle und die drei Klosterhöfe sowie das Untertor mit dem alten Schützenhaus und der Diebenturm wurden in den vergangenen vier Jahrzehnten sorgfältig restauriert.

 


Beromünster: aussergewöhnliches Ortsbild

Beromünster: aussergewöhnliches Ortsbild

 

Der historische Flecken Beromünster liegt im oberen Bereich des Wynetals und wird von der Wyna durchflossen. Die Bürgerhäuser an den Haupt- und Nebengassen bilden das aussergewöhnliche Ortsbild von nationaler Bedeutung, geplant und gebaut nach einem schweren Brandunglück von 1764. Interessant ist die Waldkathedrale Schlössliwäldli,  eine barocke Parkanlage mit Alleen aus Hainbuchen und Rosskastanien. Im Stiftsbezirk bilden die Propstei, die Kustorei, mehr als 30 Chorhöfe und Pfrundhäuser, das Stiftstheater und die Schol, ein über Jahrhunderte gewachsenes architektonisches Gesamtkunstwerk.